Geriatrische Rehabilitationsklinik

Als wesentlicher Baustein einer umfassenden Gesamtversorgung für den multimorbiden behandlungsbedürftigen geriatrischen Patienten wurde die Geriatrische Reha-Klinik in Vechta im Jahr 2007 mit 35 Betten sowie drei Gäste-Apartments eröffnet.

Die Klinik ist Teil des Fachbereichs Akut- und Rehabilitationsgeriatrie. Dieser ist einer von fünf Fachbereichen der Medizinischen Klinik des St. Marienhospitals Vechta. Die geriatrische medizinische Rehabilitation dient

  • der Vermeidung und / oder Abkürzung von Krankenhausbehandlung sowie
  • der Vermeidung und / oder Minderung von Pflegebedürftigkeit
  • dem Ziel der Erhaltung bzw. Wiedergewinnung weitgehender Selbständigkeit.


Die Leistungen zur geriatrischen Rehabilitation werden nach der Akutbehandlung verschiedener Erkrankungen (Herzinfarkt, Lungenentzündung, konservativ behandelte Frakturen etc.) sowie nach Operationen, z.B. an Herz und Lunge, Gelenken und nach Tumoroperationen, durchgeführt.

Die für eine geriatrische Rehabilitationsmaßnahme infrage kommenden Patienten sind gekennzeichnet durch

  • eine vorrangig geriatrietypische Multimorbidität
  • ein höheres Lebensalter (in der Regel über 70 Jahre)
  • manifeste Fähigkeitsstörungen und / oder drohende bzw. manifeste Beeinträchtigungen

 

Die Indikation für eine geriatrische Rehabilitation ist gegeben, wenn neben einem nachgewiesenen Rehabilitationsbedarf auch eine Rehabilitationsfähigkeit, eine Rehabilitationswilligkeit, die Motivation für eine derartige Maßnahme sowie eine positive Rehabilitationsprognose (ableitbar aus dem bisherigem Akutverlauf), vorliegen.

Vor Übernahme / Verlegung aus einer externen Einrichtung bedarf es der Zustimmung durch den Kostenträger, ebenso wie bei einer Zuweisung durch den Hausarzt. Hierzu sind die entsprechenden Antragsformulare der Kostenträger für eine geriatrische Rehabilitation („Antrag auf Kostenübernahme einer geriatrischen Rehabilitationsmaßnahme nach § 40 SGB V“) zu nutzen. Die Dauer der geriatrischen Rehabilitation ergibt sich aus der Kostenzusage durch die verschiedenen Krankenkassen.


Im Erdgeschoss und im Ersten Obergeschoss der Reha-Klinik befinden sich die beiden Stationen, deren geräumige und helle Zweibettzimmer jeweils mit einer behindertengerechten Nasszelle ausgestattet sind. Auf jeder Station gibt es Therapieräume sowie einen Speiseraum, der zur gemeinschaftlichen Einnahme der Mahlzeiten und zum Verweilen einlädt. Im Erdgeschoss befindet sich eine große Terrasse mit direktem Zugang zum Garten (inkl. Therapiegarten).

Geriatrische Rehabilitationsklinik

Bürgermeister-Möller-Platz 1
49377 Vechta

Fon (0 44 41) 99 -27 02
Fax (0 44 41) 99 -27 05