Mammographie

Sie dauert nur ein paar Sekunden und gibt Gewissheit: die Mammographie. Dabei wird die Brust geröntgt, um eventuelle Veränderungen im Gewebe festzustellen. Das Ziel ist, Brustkrebs möglichst frühzeitig zu entdecken, damit Patientinnen schonender und effektiver therapiert werden können. Denn unter Frauen ist Brustkrebs die häufigste Krebsart und verbreiteste Krebstodesursache.

Die hochqualitativen Aufnahmen werden am Großmonitor gemeinsam besprochen und sind so hochauflösend, dass die Fachärzte normalerweise Veränderungen sofort und eindeutig erkennen. Dennoch werden Mammographien stets von mindestens zwei Radiologen unabhängig voneinander betrachtet, befundet und diskutiert. Bei unklaren Situationen wird zusätzlich eine Ultraschall-Untersuchung der Brust und/oder verschiedenartige Punktions-Verfahren für Gewebeproben (Biopsie) durchgeführt. Modernste Technik kommt mit der Kernspintomographie (MR-Mammographie) zum Einsatz, z.B. zum Abklären wichtiger Details vor einer OP, bei Frauen mit Brustimplantaten sowie bei Hochrisiko-Patientinnen.

Ein weiteres Angebot ist das "Mammobil" als mobile Vorsorge-Einheit zur Brustkrebs-Früherkennung: Frauen zwischen 50 und 69 Jahren können sich hier ohne große Anfahrt per Screening auf Brustkrebs untersuchen lassen (Kassenleistung).

Die Mammographie erfolgt über unseren Kooperationspartner "Radiologie Vechta".

 

 

Kontakt

St. Josefs-Hospital Cloppenburg gemeinnützige GmbH
Krankenhausstr. 13
49661 Cloppenburg

Fon (0 44 71) 16-0
Fax (0 44 71) 16-2798
info@kk-om.de

 

St. Marienhospital Vechta gemeinnützige GmbH
Marienstrasse 6-8
49377 Vechta

Fon (0 44 41) 99-0
Fax (0 44 41) 99-1026
info@kk-om.de